Bluetooth-Freisprecheinrichtung Test 2018

Die besten Freisprecheinrichtungen mit Bluetooth im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung ermöglicht es Ihnen, während der Fahrt legal zu telefonieren und Ihre Lieblingsmusik vom Handy abzuspielen. Via Bluetooth wird das eingehende Gespräch oder die Musik an die Autolautsprecher weitergeleitet. So haben Sie während dem Telefonieren beide Hände frei und fahren sicherer.
  • Sie können sich eine Freisprechanlage direkt ins Armaturenbrett montieren (lassen) oder aber sich für ein Modell entscheiden, das Sie am Lenkrad oder der Sonnenblende anbringen.
  • Beim Kaufen der Bluetooth-Freisprecheinrichtung sollten Sie besonders auf die Kategorien Akkulaufzeit, Bluetooth-Version und die Anzahl möglicher zu verbindenden Handys achten.

Bluetooth-Freisprecheinrichtung Test

Während der Fahrt noch das Kind anrufen, um den genauen Abhol-Ort zu besprechen oder einen wichtigen geschäftlichen Anruf auf dem Weg zum Flughafen erledigen: Diese Szenarien sind seit dem Jahr 2001 nur mit Hilfe einer Freisprechanlage fürs Auto erlaubt. Denn das Bedienen des Handys am Steuer ist verboten und zieht eine Geldstrafe nach sich sowie Punkte in Flensburg. Daher sind in den modernen, neuen Autos heutzutage standardmäßig Freisprechanlagen eingebaut.

Haben Sie allerdings ein älteres Gefährt und müssen daher die Freisprecheinrichtung nachrüsten, erfahren Sie in unserem Bluetooth-Freisprecheinrichtung-Vergleich 2018, welche Kriterien Sie beim Kauf besonders beachten sollten und wie eine Freisprechanlage funktioniert.

1. Wie funktioniert eine Bluetooth-Freisprecheinrichtung?

Unfälle durch Handybenutzung

Eine Umfrage vom Gesamtverband der Deutschen Wirtschaft, welche die subjektiv geschätzte Häufigkeit spezieller Unfallursachen abfragte, ergab: 89 Prozent der deutschen Befragten gaben an, dass das SMS-lesen bzw. -schreiben während der Fahrt häufig bzw. sehr häufig Unfallsursache sei.

Selbst eine günstige Bluetooth-Freisprecheinrichtung (kurz FSE) ist ein technisches Gerät, welches Lautsprecher und Mikrofon integriert hat und erkennt, wenn Sie auf Ihrem iPhone einen Anruf erhalten. Die FSE erlaubt es einem Autofahrer während der Fahrt zu telefonieren, ohne lange die Augen von der Straße oder die Hände vom Steuer nehmen zu müssen.

Bluetooth-Systeme benötigen keine Kabel-Verbindung zum Smartphone, die Freisprechanlage ist mit einem kabellosen Empfänger ausgestattet, der realisiert, wenn ein Anruf reinkommt und via Bluetooth eine Verbindung zum Smartphone aufbaut.

Welche Technik genau hinter der Datenübertragung via Bluetooth steckt, wird Ihnen hier in verständlichen Worten erklärt.

Je nach Art des Modells wird das Gespräch dann über die Auto-Lautsprecher oder die Lautsprecher des Freisprechers übertragen.

Einige Geräte sind mit einer Sprachsteuerung ausgestattet. Diese führt dazu, dass Sie gar keine Knöpfe mehr drücken müssen und auch beim Annehmen und Auflegen der Gespräche immer die Straße im Blick behalten.

Im Folgenden finden Sie die Vor- und Nachteile einer Bluetooth-Freisprechanlage fürs Auto nochmal auf einen Blick zusammengefasst:

  • legal telefonieren während dem Autofahren möglich
  • kein Kabelsalat, Smartphone verbindet sich automatisch
  • Sprachsteuerung erspart Drücken der Tasten
  • Modelle mit hoher Reichweite nehmen auch Anrufe entgegen, wenn Sie sich nicht im Auto befinden
  • Gerät muss aufgeladen werden

2. Selber nachrüsten oder einbauen lassen: die verschiedenen Freisprecheinrichtungs-Typen

Der große Vorteil bei Bluetooth-Freisprecheinrichtungen liegt darin, dass Sie kein lästiges Kabel mehr in Ihrem Kfz fixieren müssen und sich somit unbeschwert frei bewegen können.

Möchten Sie das Gerät eventuell auch mal in anderen Wagen nutzen, ist eine portable Einrichtung die richtige Wahl; fahren Sie hingegen immer mit demselben Auto, könnte sich eine Einbau-Freisprecheinrichtung lohnen. Worin die konkreten Unterschiede bestehen, erklären wir im Folgenden:

Typ Erklärung
mobile Bluetooth-Freisprecheinrichtung

Portable, mobile Freisprecheinrichtung

Portable Geräte sind häufig mit einem Band oder Clip versehen und lassen sich beispielsweise an Lenkrad, Sonnenblende, Rückspiegel oder Frontscheibe installieren. Diese Modelle eignen sich insbesondere, wenn Sie Ihr Auto ab und zu wechseln (geschäftlich und privat) und nicht immer sicher sind, ob ein Freisprechgerät vorhanden ist. Die Exemplare sind nur mit Tasten ausgestattet und überliefern den Ton oftmals über eingebaute Lautsprecher an den Fahrer.

flexibel in der Handhabung
Gesprächszeit durch Akku begrenzt

Einbau-Bluetooth-Freisprecheinrichtung

Einbau-Freisprecheinrichtung

Die Einbau-Variante wird direkt mit Ihrem Auto-Lautsprechern sowie mit dem Radio verbunden. Dann kann der Apparat samt Display am Armaturenbrett oder den Belüftungsschlitzen befestigt werden.

unbegrenzte Gesprächszeit, kein Akku-laden nötig
besserer Sound und Sprachqualität
höherer Anschaffungspreis

3. Kaufberatung: Achten Sie auf Bluetooth-Version und Konnektivität

3.1. Bluetooth-Version

BluetoothEgal ob Parrot Freisprecheinrichtung oder Jabra Freisprecheinrichtung – hier gilt: Je höher die Bluetooth-Generation, desto stabiler ist die Verbindung und desto schneller können Daten übertragen werden. Dabei werden die Generationen nach oben nummeriert. Bluetooth 4.0 ist der neuste Standard.

Allerdings wird immer die niedrigere Version der beiden Geräte (Handy und Sprechanlage) unterstützt. Wählen Sie also eine Kfz-Freisprecheinrichtung mit Bluetooth 4.0 und Ihr Smartphone unterstützt beispielsweise nur 2.0, werden die Daten nur mit der Schnelligkeit von der schlechteren Generation übertragen.

3.2. Akkulaufzeit

Damit Sie gegebenenfalls auch stundenlang während einer langen Autofahrt ununterbrochen telefonieren können, lohnt es sich einen Blick auf die Akkulaufzeit der Bluetooth-Freisprecheinrichtung fürs Auto zu werfen.

StromversorgungDabei ist festzuhalten: eingebaute Geräte werden von der Autobatterie gespeist – müssen also im Gegensatz zu mobilen Modellen nicht extra geladen werden.

Doch portable Freisprechanlagen fürs Auto müssen sich nicht verstecken. Viele halten bis zu 10 Stunden Gespräch durch. Im Standby-Modus sind sie im Schnitt bis zu 40 Tage aktiv.

3.3. Konnektivität

Automatische Paarung & Anzahl zu verbindender Handys

Sobald Ihr Handy Bluetooth aktiviert hat, kann sich die Auto-Freisprecheinrichtung umgehend und automatisch mit dem Empfänger verbinden. Da sich beispielsweise Ihr iPhone selbstständig mit der Anlage verbindet, müssen Sie nicht extra vor der Fahrt diverse Einstellungen vornehmen: Bluetooth einschalten reicht aus.

Viele Empfänger der Auto-Freisprecheinrichtungen können gleichzeitig mit zwei oder mehr Handys verbunden werden.

Erhält eines der Smartphones einen Anruf, wird dieses automatisch auf die Lautsprecher übertragen. Das ist z.B. dann von Vorteil, wenn Sie mit Ihrem privaten Smartphone und dem Firmen-Handy im Kfz unterwegs sind.

Spracherkennung:

Unterstützt die Kfz-Freisprecheinrichtung die Sprachsteuerung, müssen Sie Ihre Hände gar nicht mehr vom Lenkrad nehmen, sondern können das Gerät durch Anweisungen wie „Anna anrufen“ oder „Anruf annehmen“ bedienen.

SpracherkennungDoch Bluetooth-Freisprecheinrichtung-Tests zeigen: Nicht jede Spracherkennung ist einwandfrei nutzbar. Manchmal kann es selbst bei der besten Bluetooth-Freisprecheinrichtung zu Kommunikationsschwierigkeiten zwischen Computer und Mensch kommen. Falls Sie sich also nicht völlig auf die Erkennung verlassen möchten, achten Sie darauf, dass Sie die Tasten der Auto-Bluetooth-Freisprecheinrichtung im Notfall leicht erreichen.

3.4. Features

Bluetooth-Freisprecheinrichtung-Tests zeigen: Als Verkaufsargument führen Hersteller und Marken oft weitere Features auf, die die Bluetooth-Freisprechanlagen fürs Auto aufweisen und dem Fahrer das Telefonieren zusätzlich erleichtern:

  • Echo- & Geräuschunterdrückung
  • Lärmreduzierung & Widerhalldämpfung
  • Rufannahme durch Sprechen des Wortes „Annahme“
  • allgemeine Spracherkennung

Diese Zusatzfunktionen sind nicht bei jedem Modell inbegriffen, sodass diese Ihren persönlichen Bluetooth-Freisprecheinrichtungs-Vergleichssieger ausmachen können.

Bluetooth-Freisprecheinrichtung Vergleich

4. Rechtliche Sachlage

GesetzeslageDas Telefonieren am Steuer oder der einfache Blick aufs iPhone haben schon oft ausgereicht, um einen Unfall zu verursachen. Da der Autofahrer nicht seine volle Aufmerksamkeit auf den Straßenverkehr richtet, können leicht Fehler passieren oder Geschehnisse übersehen werden.

Daher ist der Umgang mit dem Handy im Kfz klar geregelt: Laut der Straßenverkehrsordnung § 23Abs. 1a ist es verboten, das Handy in der Hand oder am Ohr zu halten, sobald der Motor läuft.

Fehlt etwas, gibt’s das Geld zurück

Wie die Stiftung Warentest berichtete, entschied ein Urteil, dass ein Autokäufer vom Kauf zurücktreten darf, wenn dem Auto ein Ausstattungs­merkmal fehlt, mit dem es beworben wurde. Dafür muss dieses nicht einmal im Kauf­vertrag erwähnt sein.

Viele  Bluetooth-Freisprechanlagen-Tests unterstreichen: Die Sanktionen sind streng. Kommen z.B. Personen aufgrund Ihrer Handy-Nutzung im Straßenverkehr zu Schaden, müssen Sie sich der fahrlässigen Körperverletzung oder sogar der fahrlässigen Tötung verantworten.

Doch nicht nur Autofahrern, auch Radlern ist die Bedienung des Smartphones während der Fahrt untersagt. Bei Zuwiderhandlung folgt eine Geldstrafe oder sogar ein Punkt in Flensburg.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (37 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...