Motocross-Helm Test 2018

Die besten Cross-Helme im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Cross-Helme sind speziell für den Outdoor-Motorsport konzeptionierte Schutzhelme. Durch ihre lange Kinnpartie mit integriertem Schmutzfilter können Sie beherzt über schlammige Pisten fahren.
  • Motocross-Helme ohne Visier sind keine Seltenheit. Durch eine spezielle Motocross-Brille können Sie Ihre Augen vor aufgewirbelten Steinen und Stöcken schützen.
  • Outdoor-Cross-Rennen werden als Motocross bezeichnet, während Indoor-Wettkämpfe unter dem Begriff Supercross zu finden sind.

motocross-helm-test

Zeitgegenwärtig sind sie nicht mehr zu negieren: Die Durchorganisation des Alltags und die strikten Verhaltensnormierungen. Das unwirkliche Gelände und der Schlamm, durch die man sich beim Motocross pflügt, sind sinnbildlich für die Hürden des Alltäglichen.

selbst-gestalten-klickverschluss
Fliegengewicht: Motorradbekleidung wie eine Motorradjacke komplettiert nicht nur Ihren Look, sondern gehört auch zur standardmäßigen Ausrüstung.

Umso besser, wenn Sie den Parcours meistern. Ausreichender Schutz ist obligatorisch, wenn Sie per Motorrad oder Quad Motorcross-Sport betreiben wollen. 

In unserem Motocross-Helm-Vergleich 2018 verraten wir Ihnen, welche Besonderheiten ein Enduro-Helm im Gegensatz zu anderen Motorradhelmen hat.

Unsere Kaufberatung klärt Sie über die wichtigsten Faktoren auf, damit Sie sich mit dem besten Motocross-Helm zum Selbst-Test auf die Piste machen können. Erwägen Sie auch den Kauf von anderem Motorrad-Zubehör:

1. Zieh doch ein langes Gesicht! Definierte Kinnpartie und beweglicher Schirm zeichnen den Motocross-Helm aus

motocross-helm-testsieger-handschuhe-stiefel-hose-oneal
Hochwertiger Motocross-Helm mit Visier: O’Neal verfügt über Erfahrungen in der Helmproduktion.

Motorisierte Outdoor-Sportarten wie Motocross zeichnen sich durch einen Austragungsort mit Hügeln, schlammigen Pisten und unebenen Wegen aus. Umso wichtiger ist ausreichende Schutzkleidung wie Handschuhe, Stiefel und Helme.

Cross-Parcours werden sowohl mit Motorrädern als auch vierrädrigen Quads befahren. Motocross-Helme sind speziell für die harten Bedingungen auf der Cross-Piste konzipiert und schützen Sie vor aufgewirbelten Steinen und Schlamm.

  • besonders lange Kinppartie: Der markante und sehr stabile Teil des Cross-Helms schützt den Kiefer in besonderem Maße bei Stürzen und bei einem Aufprall.
  • Schmutzfilter: Motocross ist eine Sportart, bei der den Fahrern hohe körperliche Anstrengungen abverlangt werden. Dementsprechend atmen die Sportler viel und heftig. Ein in die Kinnpartie integrierter Schmutzfilter verhindert das Einatmen von hochgeschleudertem Staub.
  • Schutzblende: Motocross-Helme verfügen über einen Schirm, der einerseits als Lichtschutz fungiert und andererseits als Schutzschild bei den meisten Cross-Helmen heruntergeklappt werden kann. Enduro-Helme haben einen etwas kürzeren Schirm als allgemeine Motocross-Helme.
  • Motocross-Brille: Cross-Helme können auch ohne Schutzvisier gekauft werden, um eine höhere Luftzirkulation herstellen zu können. Der Zukauf einer Schutzbrille ist obligatorisch und trägt zum individuellen Styling des eigenen Motocross-Looks bei.

2. Von verbindlich bis flexibel: Helm-Typen im Überblick

Sind Sie begeisterter Motorsportler oder doch eher aus ästhetischen Gründen auf der Suche nach einem Motocross-Helm? Einen Vergleichssieger aufgrund optischer Gründe zu ermitteln, ist sicherlich heikel.

Bedenken Sie auch die verschiedenen Sicherheitsgrade der Motorradhelme. In unserer nachfolgenden Tabelle haben wir in aller Kürze die Spezifikationen der unterschiedlichen Helmarten für Sie zusammengefasst.

Integralhelm Jethelm / Halbschalenhelm Klapphelm
 raeder  helmkamera  helmschalengroeße
durchgängige Helmschale und stabiler Kinnschutz sorgen für besonders hohe Sicherheit

immer mit Visier

unkomfortables Aufsetzen von Brillen

Möglichkeit des schnellen Auf- und Absetzens

perfekter Rollerhelm für Stadtmopeds

Kinnschutz fehlt

Halbschalenhelm ist unsicherer als andere Helm-Modelle

vereint Sicherheit eines Integralhelms sowie Komfort eines Jethelms durch eine nach oben klappbare Helmfront

Visier ist immer enthalten

durch innenliegende Klappscharniere ist das Eigengewicht des Klapphelmes größer als beim Integralhelm

Es verwundert nicht, dass für den Schutz beim Motorsport nur ein Motocross-Helm ein Vergleichssieger sein kann. Es spricht jedoch nichts dagegen, die schnittigen Enduro-Helme auch in der Stadt zu verwenden.

3. Robust und schützend: Kaufkriterien für Motocross-Helme in der Übersicht

3.1. Das Material: Stoßfestigkeit und  geringes Gewicht sind Gewünscht

farbe
Ein Crosshelm von KTM in der typischen Farbkombi schwarz-orange sieht nicht nur auf Fotos gut aus. Mit einer Action-Cam halten Sie Ihre Offroad-Touren fest.

Stoßfestigkeit und gleichzeitig ausgeklügelte Druckverteilung sind unerlässlich, wenn es Knall auf Fall kommt und Sie beim Motocross-Fahren stürzen.

Kunststoffe wie Polycarbonat und Thermo-Harz sind die bevorzugten Materialien bei der Helm-Herstellung.

Wir haben Ihnen die Vor- und Nachteile des beliebten Polycarbonats im Gegensatz zum synthetischen Thermo-Harz zusammengefasst:

  • sehr stabil
  • enormer Härtegrad
  • kostengünstig in der Herstellung und Anschaffung
  • verfärbt sich leicht durch UV-Strahlung
  • geringere Haltbarkeit

Wenn Sie darauf angewiesen sind, Ihren Motocross-Helm günstig zu kaufen, empfehlen wir Ihnen nach einem Helm aus Polycarbonat Ausschau zu halten. Sparen Sie jedoch nicht an der Sicherheit und achten auf das Vorhandensein von Sicherheitssiegeln.

3.2. Die ECE-Norm 22-05 zeugt von Qualität

Die europäische Norm legt fest, welche Kriterien ein Schutzhelm erfüllen muss, um für das Fahren motorisierter Zweiräder erlaubt zu sein. Dementsprechend werden Sie in Unserem Vergleich nur Cross-Helme finden, die das Prüfsiegel tragen.

Wenn ein Helm nicht über die ECE 22-05-Zertifizierung verfügt, lassen Sie die Finger von ihm.

Meist befindet sich ein kleiner Aufnäher in der Nähe des Helm-Verschlusses, der Ihnen die Gewissheit gibt, einen sicheren Helm vor sich zu haben. Folgende Kriterien müssen Motorradhelme erfüllen:

  • Widerstand der Helmschale gegen chemische Substanzen
  • gute Stoßdämpfung
  • Sicherheit des Verschlusses
  • ausreichendes Sichtfeld
  • große Widerstandskraft des Visiers gegen das Eindringen von Gegenständen

 

motocross-helm-vergleichssieger

3.3. Gewicht und Größe: Leichte Helme sind nicht unsicherer

Brechen ist erlaubt

Kommt es trotz aller Vorsicht zu einem Unfall und bricht Ihr Helm dabei, vermuten Sie keinen Materialfehler. Der enorme Druck eines Aufpralls wird gleichmäßig über das Innenpolster verteilt und kann zu Brüchen in der Außenschale des Helmes führen, stellt die Stiftung Warentest klar.

Die Größe des Helmes und die damit verbundene Passgenauigkeit ist womöglich der entscheidendste Faktor, wenn es um die Beurteilung des Sicherheitsfaktors Ihres Kopfschutzes geht. Die Schutzfunktion wird gemindert, wenn Sie einen zu lockeren Cross-Helm tragen. Wundern Sie sich deswegen nicht, wenn Ihnen Ihr Helm trotz richtiger Größe in der Anfangsphase des Tragens etwas eng vorkommt. Das Innenpolster des Helmes wird sich mit der Zeit Ihrer Kopfform anpassen.

Das Ausmessen Ihrer Kopfform ist der erste Schritt, um den für Sie passenden Helm finden zu können. Wir empfehlen Ihnen dennoch, Ihre Helmgröße in einem Fachgeschäft zu ermitteln. Nutzen Sie das Einsparpotenzial beim Anschaffungspreis, indem Sie den Motocross-Helm Ihrer Wahl bei einem Online-Portal erwerben.

3.4. Einfädeln lohnt sich: Doppel-D-Verschluss als reißfester Kinnriemenverschluss

Nicht nur die Passform eines Motocross-Sturzhelmes beeinflusst seine Schutzfunktion. Mit dem richtigen Verschluss wird der Helm sicher per Kinnriemenhalterung an Ihrem Kopf befestigt. Der Sicherheitsverschluss garantiert Ihnen nicht nur sicheren Halt, sondern auch ein einfaches Entfernen des Endurohelmes, wenn es zum Unfall kommen sollte. Folgend sehen Sie in unserem Überblick die verschiedenen Kategorien von Verschlüssen.

Klick-Verschluss Doppel-D-Verschluss Rasten-Schnellverschluss
mit-visier jacke fox
Der Klassiker unter den Verschlüssen ist am einfachsten zu verschließen und zu öffnen. Bewegliche Backen rasten per Klick in der Halterung ein. Dieser Verschluss hat aber die geringste Reißfestigkeit. Den Doppel-D-Verschluss kennen einige von Ihnen sicherlich als Verschluss-Typ für Gürtel. Der Riemen des Verschlusses wird durch zwei D-förmige-Ringe geführt und festgezogen. Ein Verrutschen des Helmes während der Fahrt ist unwahrscheinlich. Diese Form des Verschlusses ist manchmal in Flugzeugen als Gurthalterung anzutreffen. Sie führen den Riemen durch einen Schlitz in der Halterung und legen anschließend eine Art Hebel um, um den Riemen festzuklemmen. Wir empfehlen Ihnen einen Helm mit diesem sicheren und komfortablen Verschluss.

3.4. Wasch- und abwaschbar: Die richtige Pflege von Motorradhelmen

Gerade wenn Sie ein Freund von Outdoor-Rennen sind, fliegt Ihnen häufig der Dreck um die Ohren. Damit dieser sich nicht dauerhaft im Innenfutter des Cross-Helmes festsetzt, achten Sie beim Kauf Ihres Motocross-Helmes darauf, dass Sie das Innenfutter herausnehmen und waschen können.

Beachten Sie, so banal es klingen mag, unbedingt die Reinigungshinweise des Herstellers, damit sich das Futter während des Waschens und Trocknens nicht verzieht.

Immerhin fungiert das Innenpolster nicht nur als Komfortfaktor, sondern auch als Mittel zur Kopfstabilisierung im Helm. Den Erwerb eines speziellen Reinigungsmittels für Innenfutter können Sie sich sparen. Ein mildes Waschmittel oder sogar Shampoo reichen oftmals aus, um groben Schmutz aus dem Polster herauswaschen zu können.

Obwohl die Stiftung Warentest noch keinen eigenständigen Motocross-Helm-Test durchgeführt hat, empfiehlt Sie als einfaches Hausmittel zur Helmreinigung Geschirrspülmittel. Damit lassen sich problemlos Verschmutzungen von der Helmschale lösen, was nach einer ausgiebigen Offroad-Tour durchaus vonnöten sein könnte.

4. Professionalisierte Hersteller von Motocross-Helmen: Marken im Überblick

An den großen Namen wie Fox und O’Neal werden Sie nicht vorbeikommen, wenn Sie auf der Suche nach einem guten Cross-Helm sind. KTM stellt nicht nur robuste und leistungsstarke Motorräder her, sondern liefert das passende Schutzzubehör gleich mit. Marken wie Nolan werden in Motorradhelm-Tests ebenfalls positiv hervorgehoben und wurden sogar Vergleichssieger. Motocross-Helme folgender Hersteller können wir Ihnen empfehlen:

  • Acerbis
  • AGV
  • Airoh
  • ATO
  • Bandit
  • Bell
  • Fox
  • HJC
  • Icon
  • KTM
  • Lazer
  • Nikko
  • Nolan
  • O’Neal
  • ROCC
  • Scorpion
  • Scott
  • Shiro
  • Shoei
  • Suomy
  • Supermoto
  • Thor
  • Qtech
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (26 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...